Die Passagierin - Szenische Uraufführung

Bregenzer Festspiele 2010:

Die szenische Uraufführung der Oper Die Passagierin, 1968 komponiert in zwei Akten nach dem Roman der polnischen Auschwitz Überlebenden Zofia Posmysz, wurde Programmschwerpunkt bei den Bregenzer Festspielen 2010.

Bereits der mit Mieczyslaw Weinberg befreundete Dmitri Schostakowitsch nannte die Oper 'ein Meister­werk' und versuchte, all seinen Einfluss gel­tend zu machen, um sie in Russland auf die Büh­ne zu bringen:

'Ich werde niemals aufhören, mich für Weinberg’s Oper Die Passagierin zu begeistern. Ich habe sie drei Mal gehört, ich habe die Partitur studiert, und jedes Mal begriff ich mehr von der Schönheit und Größe dieser Musik.
Sie ist ein Meisterwerk, perfekt in Form und Stil. Und, ich möchte hinzufügen, sie ist in ihrer Thematik hochgradig zeitgemäß. Das moralische Konzept im Herzen dieser Oper – die Spiritualität und der Humanismus – ist unbestreitbar beeindruckend für den Hörer. Die Musik ist tiefgreifend erschütternd in ihrer Dramatik. Sie ist prägnant und anschaulich gestaltet, da ist nicht eine einzige leere, gleichgültige Note.'

Doch sein flam­men­des Plä­doyer half nicht: Ob­wohl vier sowjetische Opernhäuser damals großes Interesse an einer Auf­füh­rung bekundeten, legten die kulturellen Autori­täten jedes Mal ihr Veto ein. Erst 40 Jahre nach ihrer Entstehung wurde die Oper von David Pountney erstmalig für die Bühne inszeniert. Diese Produktion und die Wiederentdeckung des Komponisten Mieczyslaw Weinberg war für ihn, wie er betont, das wichtigste Projekt in seiner langjährigen Bregenzer Festspiel-Intendanz.

Die Oper handelt von der Schuld und ihrer Verdrängung nach dem Holocaust. Jahre nach Ende des zweiten Weltkriegs sieht die frühere Aufseherin des Konzentrationslagers in Auschwitz, Anneliese Kretschmar, auf der Reise mit ihrem Mann auf einem Ocean Liner nach Brasilien eine ihrer früheren Häftlinge: Marta. Die zufällige Begegnung dieser beiden Frauen entfaltet ein machtvolles Drama von äußerster Intensität.

Mit dieser preisgekrönten Inszenierung wurde die hochverdiente Wiederentdeckung des großen, vielfältigen Werkes eines der wichtigsten, russischen Komponisten des 20. Jahrhunderts auf internationaler Ebene eingeleitet.

Neben der Oper wurde eine groß angelegte Retrospektive geboten, um so auch die verborgenen musikalischen Schätze der Symphonien und Kammermusiken wiederzuentdecken. Das Leben und Werk des polnisch-russischen Komponisten wurde Thema eines Symposiums, geleitet von Festival Direktor David Pountney und David Fanning, dem Autor der ersten umfassenden Monographie: Mieczyslaw Weinberg 'Auf der Suche nach Freiheit', einschienen im Wolke Verlag, 2010.

Demnächst anstehende Aufführungen

Moskau, The Kolobov Novaya Opera

11. September 2017
30. Oktober 2017

Online Tickets

Ekaterinburg, State Academic Opera and Ballet Theatre

10. Oktober 2017
14. November 2017

Online Tickets

Oper Frankfurt

3. März 2018
9. März 2018
18. März 2018
24. März 2018
30. März 2018

Online Tickets

Aarhus, Den Jyske Opera

22. August 2018
24. August 2018
26. August 2018
28. August 2018

Online Tickets

Premieren

Festspielhaus Bregenz 2010
Die Opern Wiederentdeckung des Jahres!
Nach der Auswertung einer internationalen Meinungsumfrage unter 50 Opern-Kritikern.


Teatr Wielki Warschau 2010
(Koproduktion Bregenz)
‚Kavalierskreuz der Republik Polen‘ Verleihung des Ordens an David Pountney


English National Opera London 2011
(Koproduktion Bregenz)
Laurence Olivier Award Nominierung in der Kategorie 'Beste Neue Opern Produktion'


Badisches Staatstheater
Karlsruhe 2013

Neuinszenierung


Houston Grand Opera 2014
(Übernahme der Bregenzer Produktion)


Lincoln Center Festival New York 2014
(Gastspiel der Houston Grand Opera)


Lyric Opera of Chicago 2015
(Übernahme der Bregenzer Produktion)

Detroit Opera House 2015
(Übernahme der Bregenzer Produktion)


Oper Frankfurt/Main 2015
Neuinszenierung

 

Florida Grand Opera in Miami 2016
(Übernahme der Bregenzer Produktion)

 

Ekaterinburg State Academic Opera and Ballet Theatre 2016
Neuinszenierung

 

Teatr Wielki Warschau 2016
(Koproduktion Bregenz)

 

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen 2017
Neuinszenierung

 

The Kobolov Novaya Opera Theatre of Moscow 2017
Neuinszenierung

Bolshoi Theatre Moskau 2017
Gastspiel des Ekaterinburg State Academic Opera and Ballet Theatre

Semperoper Dresden 2017
(Übernahme der Frankfurter Produktion)