photo

Silvestre Revueltas

(1899 - 1940, Mexico)

"Ich mag alle Arten von Musik. Ich kann sogar einige der Klassiker tolerieren und einige meiner eigenen Kompositionen, aber ich ziehe die Musik der einfachen Leute auf den Farmen und in den Dörfern meines Landes vor."

 Silvestre Revueltas

Silvestre Revueltas gilt neben Carlos Chávez als der wichtigste und mexikanischste Komponist seines Landes in der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts. Mit der Befreiung Mexikos von der Diktatur des Porfirio Diaz entstand unter den Künstlern das Bestreben, eine durch nationale Identität geprägte Kultur zu schaffen. Im Gegensatz zu anderen Komponisten zitierte Revueltas aber nicht die Volks- und Tanzmusik seines Landes, auch versuchte er nicht wie Chávez, die musikalische Kultur der Ureinwohner zu rekonstruieren. Vielmehr entdeckte Revueltas den reinen mexikanischen Charakter in sich selbst und dem, was ihn umgab: dem gegenwärtigen Mexiko mit seinen Festen und Märkten, seiner Straßenmusik, seinen Landschaften, den Gewohnheiten und Bräuchen seiner Menschen.

Dies spiegeln die Titel vieler seiner Kompositionen wider: Caminos (Straßen), Ventanas (Fenster), Esquinas (Straßenecken), Colorines (benannt nach den flammenden Bäumen, die die sonst dunkle Landschaft Mexikos erhellen). Und so gelangte Revueltas zu einer höchst originellen und kraftvollen Musiksprache  mit komplexen Polyrhythmen, glänzender Melodik, außergewöhnlichen Harmonien, faszinierenden Klangfarben und prägnanten, dichten Strukturen. Als sein bedeutendstes Werk gilt Homenaje a Federico García Lorca für Kammerorchester, das eines seiner zugleich mexikanischsten und modernsten Stücke ist. Diese Verbindung von Nationalismus und Moderne erreichte Revueltas gerade in seinen kammermusikalischen Werken, in denen die kleinere Besetzung ihm eine schärfere Fokussierung von Klangfarbe, Dynamik, rhythmischer Artikulation und Kontrast  ermöglichte.  Gleichzeitig beginnt sich mit Homenaje a F. G. Lorca die Thematik seiner Kompositionen zu vertiefen, indem  Revueltas die in seinem Werk angelegte humanistische Komponente verstärkt. Dies ist wohl u.a. zurückzuführen auf den Ausgang des spanischen Bürgerkrieges und die Isolation während seiner letzten Lebensjahre.  Und so mag etwa sein Spätwerk  Intinerarios (Wegstrecken) sowohl für die Tiefe und Reife des Komponisten Revueltas als auch für die Emanzipation mexikanischer Musik stehen.

Revueltas:

La Noche de los Mayas
+ Stravinsky: Le Sacre du Printemps

Simón Bolívar Youth Orchestra
of Venezuela
Gustavo Dudamel

DG 477 8775

Jetzt kaufen / Hörproben

Silvestre Revueltas

Alcancías

mehr »