photo

Sarah Nemtsov

(geb. 1980, Deutschland)

 

Für Sarah Nemtsov ist die Reibung von Erinnertem und Vergessenem eine zutiefst existenzielle, persönliche Erfahrung. Nicht selten reflektiert die 1980 geborene deutsche Komponistin ihr jüdisches Erbe, was auch dezidiert historische Dimensionen hat . . . Es ist der Klang selber, der Erinnerungsraum schafft – auch mit fremden Material wie der ersten Klarinettensonate von Johannes Brahms und Geräuschen von Schreibmaschinen, Gläsern oder Radios.

frm, Neue Zürcher Zeitung, Februar 2013

 

Uraufführung von Treppen im Meer

Sahrah Nemtsovs Werk Treppen im Meer wird am 4.& 5. Juni 2015 am Theater Erfurt uraufgeführt. Es spielt das Philharmonische Orchester Erfurt unter der Leitung von Clemens Schuldt.

10. Sinfoniekonzert Theater Erfurt

Busoni-Kompositionspreis 2013

 

Besuchen Sie die persönliche Website von Sarah Nemtsov


Aktuelle CD

Im Mittelpunkt dieser Porträt-CD der Berliner Komponistin Sarah Nemtsov steht ihr großer Zyklus „A LONG WAY AWAY. Passagen“. Das Ensemble Adapter interpretiert dieses Werk in einer exklusi­ven Neuproduktion, die in Zusam­menarbeit von Deutschlandradio Kultur und dem Deut­schen Mu­sikrat entstand. 

A LONG WAY AWAY.Passagen
HOQUETI

Ensemble Adapter & Gäste
Leitung: Manuel Nawri
Neue Vocalsolisten Stuttgart
Leitung: Daniel Gloger

Erscheinungsdatum: 1.8.2012

Hörproben / Jetzt bestellen bei JPC
Website Deutscher Musikrat

© Sebastian König

Matthias Engler über Sarah Nemtsovs Zyklus A Long Way Away. Passagen

Etwas besonders Schönes an der Musik von Sarah Nemtsov ist ihre Unvorhersehbarkeit - das Organische. Eine Situation ist da, um von der nächsten übernommen zu werden - ohne den spürbaren Zwang einer Konstruktion. Trotz einer oft hohen Komplexität des Materials ist ihre Musik immer äusserst "spielerisch" aufgeschrieben. Dies hat sicher u.a. damit zu tun, dass Sarah Nemtsov jahrelang selbst als Oboistin aktiv war. Sie hat die wertvolle Fähigkeit, sich in die praktische Situation einer Aufführung hineinzudenken. Dies spiegelt sich für uns in ihren Kompositionen positiv wider.
Mit dem Werkzyklus "A Long Way Away. Passagen" hat Sarah Nemtsov ein individuelles Großformat geschaffen, innerhalb dessen das Ensemble Adapter sich endlich großflächiger in ihrer besonderen Klangwelt bewegen konnte. Die inszenierte Uraufführung des Zyklus war ein erfüllendes Erlebnis für alle Beteiligten, eines stimmiges Miteinander von Musik und Bühne in passender Ästhetik. Auch ein wichtiger Sprung über die Barriere des so festgefahrenen 10-Minuten-Formats in der heutigen Neuen Musik.  

Matthias Engler (Percussion), Ensemble Adapter                              

Neueste Publikation

L'Absence

(Foto: Regine Koerner)

  Die fünfaktige Oper von Sarah Nemtsov wurde bei der Biennale 2012 uraufgeführt.

mehr »