Biographie

„Während man die Musik rechtmäßig als ‚cubano’ bezeichnen konnte, fühlte sie sich dennoch – wenn auch nicht strafrechtlich verfolgbar – echt ‚catalá’ an.“

(Roger Evans)

Xavier Montsalvatge gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen katalanischen Komponisten Spaniens. Peermusic Classical würdigt den 100. Geburtstag des Komponisten mit der Neueinspielung seiner bekanntesten Werke, darunter das berühmte Wiegenlied Cancion De Cuna Para Dormir A Un Negrito, ein Klassiker der Liedliteratur für Mezzosopran und Orchester.

Das Orchester der NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Celso Antunes liefert eine hochkarätige Aufnahme mit den international gefeierten Solistinnen Rachel Barton Pine, Violine, Lucia Duchonová, Mezzosopran und Jenny Lin, Klavier.

Auf der CD finden sich unter anderem Montsalvatges Klavierkonzert Concerto Breve, seine berühmten Cinco Canciones Negras und das Violinkonzert Poema Concertante. Letzteres komponierte Montsalvatge eigens für den damals in Barcelona konzertierenden Henryk Szering, einen der größten Geigenvirtuosen des 20. Jahrhunderts. Rachel Barton Pine brilliert mit einer kongenialen Interpretation dieses Violinkonzerts. Die CD wird bei Hänssler Classic veröffentlicht.

In einer kargen, vom Spanischen Bürgerkrieg und dem Zweiten Weltkrieg geprägten Zeit avancierte Montsalvatge zum erfolgreichen Komponisten und prägte einen modernen, katalanischen Musikstil. Er ließ sich dabei unter anderem von Maurice Ravel, den er sehr verehrte, wie von lateinamerikanischen Stilelementen und Rhythmen inspirieren.

Montsalvatge liebte die musikalischen Ausdrucksformen der Karibik. Katalanische Kolonisten hatten in der Karibik ihre heimatliche Musik gepflegt, diese aber auch mit lokaltypischen Koloriten verbunden. Gerade das Wiegenlied aus dem Liedzyklus Cinco Canciones Negras offenbart Montsalvatges Meisterschaft, verschiedene Einflüsse ohne die geringste Spur von Pastiche zu vereinen. Der schaukelnde Rhythmus und die sanft einschmeichelnde Melodie verbinden sich zu Harmonien, die keinesfalls simpel und jenseits von folkloristischer Diktion sind. Der amerikanische Musikkritiker Roger Evans schreibt in seiner mit Spannung erwarteten, neuen Biographie: „Es bedarf einer besonderen Geschicklichkeit und einer eindrucksvollen, ganzheitlichen Eingebung, um eine Komposition zu schaffen, die ein Sehnen nach einer unbeschwerten Örtlichkeit und Zeit ausdrückt und dabei unverkennbar modern und anspruchsvoll ist.“ Sein Buch erscheint rechtzeitig im New Yorker Verlag Pendragon Press zum 100. Geburtstag des Komponisten.

Der in Girona geborene Xavier Montsalvatge stammte aus einer Familie katalanischer Bankiers, Schriftsteller, Maler und Bildhauer. Nach dem Tod seines Vaters 1921 lebte er ab seinem neunten Lebensjahr im bereits damals mondänen und kulturell sehr lebhaften Barcelona. Pablo Casals wirkte dort mit seinem Orchester, die Bauten von Gaudi und anderen Architekten des Modernisme prägten das Stadtbild und große Musiker wie Rubinstein, Ysaye oder auch Prokofieff und Ravel gastierten in der Hauptstadt Kataloniens. Montsalvatge lernte Violine und studierte Komposition. Bereits sein erstes Werk 1933, Tres Impromptus, gewann einen Preis. Damit begann ein reges kompositorisches Schaffen, bei dem bis in die neunziger Jahre mehr als 100 Werke entstanden, darunter viele preisgekrönte.

Auf Wunsch von Peermusic Classical komponierte Montsalvatge seine Orchester Trilogie Tres Danzas Concertantes. Einer dieser Tänze, A La Espanola, gibt den Spanischen Lokalkolorit sehr eindrucksvoll wieder. Der Komponist kommentierte sein Werk so: „Dies ist meine einzige Partitur, die sich dem spezifischen Charakter andalusischer Musik annähert, ohne irgendwelche Volksmusik zu verwenden.“

Montsalvatges Auseinandersetzung mit der Ballettmusik seiner Zeit brachte ihn auch in Berührung mit Werken von Strawinsky. Er komponierte Musik für Kinder und schuf die Oper El Gato Con Botas (Der Gestiefelte Kater, nach dem Märchen der Gebrüder Grimm), die am 10. Januar 1948 in Barcelona uraufgeführt wurde. Nach einer fulminanten Wiederentdeckung 2002 liegt das Libretto neben dem Original inzwischen auch auf Französisch und Deutsch vor. Großen Erfolg feierte El Gato Con Botas zuletzt in einer von der Presse bejubelten Neuinszenierung am Opernhaus Lausanne in 2009. Sie wurde von der Deutschen Oper Am Rhein nach einer Premiere im März 2011 im Theater in Duisburg gleich für mehrere Spielzeiten ins Programm genommen. Die Oper zählt mit zahlreichen Aufführungen in Spanien, den Niederlanden, Deutschland und der Schweiz zu seinen gegenwärtig meist gespielten Werken.

Neben seinem kompositorischen Schaffen schrieb Montsalvatge Zeit seines Lebens als renommierter Musikkritiker für die maßgeblichen Magazine und Zeitschriften in Spanien. Von 1970 bis 1981 lehrte er Komposition am Conservatorio Superior Municipal de Música in Barcelona. In seinen späten Jahren wurde er mit zahlreichen Ehrungen für sein Lebenswerk bedacht, komponierte bis ins hohe Alter und verfasste eine Autobiographie. Er starb 90-jährig in seiner Heimatstadt Barcelona am 2. Dezember 2002.

zurück

Montsalvatge:

Canciones & Conciertos

Jenny Lin
Lucia Duchoňová
Rachel Barton Pine
NDR Radiophilharmonie
Celso Antunes

Hänssler Classic 098.642.000

Jetzt kaufen »


Canciones Negras

I. Punto de Habanera

Text: Luján

für: gemischten Chor und Klavier

Bestell-Nr.: 3314

Preis: 2,00 €