Biographie

Joachim Krebs wurde 1952 in Karlsruhe geboren. Im Alter von acht Jahren bekam er Klavierunterricht am Konservatorium in Karlsruhe. Mit 16 Jahren wurde er schließlich Mitglied der Multi-Media-Rock-Musiktheatergruppe "CPC" als Komponist und Interpret (Keyboards). Der Gruppe gehörte er bis 1978 an. Während dieser Zeit studierte er Klavier bei Günter Reinhold an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe und machte 1976 seine Staatliche Musiklehrerprüfung für das Fach Klavier. An der Universität Karlsruhe arbeitete er von 1973-1978 im Studio für Elektronische Musik. Anschließend begann er Komposition bei Eugen W. Velte und Wolfgang Rihm an der Staatlichen Hochschule für Musik zu studieren. 1980 schloss er sich der Folk-Jazz-Rock-Gruppe "Sohra" an. Drei Jahre später absolvierte er zwei Studienaufenthalte in Indien und den USA und bekam einen Lehrauftrag am musikwissenschaftlichen Institut der Universität Karlsruhe. Darüber hinaus leitete er 1984 Kurse bei den Darmstädter Ferienkursen und wurde Lehrbeauftragter für Komposition, Improvisation und experimentelle Musik an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe. Seit 1998 arbeitete er zusammen mit Sabine Schäfer, ab 2009 unter dem Namen <SA/JO> auf dem Gebiet der Raumklangkunst, der Klang-Licht-Kunst sowie der Audio-Video-Installation.

Joachim Krebs hat folgende Stipendien erhalten: 1978 und 1980 Darmstädter Ferienkurse, 1980 Förderungsgemeinschaft der Deutschen Kunst e.V., 1981 Heinrich Strobel-Stiftung des SWF, 1982 Kunststiftung Baden-Württemberg, 1983 The German Marshall Fund of The United States, 1984 Kunststiftung Baden-Württemberg, 1985 Kultusministerium Niedersachsen, 1989 Deutsche Akademie Villa Massimo Rom.

Der Komponist wurde mehrfach ausgezeichnet. So erhielt er 1980 einen Kompositionspreis der Internationalen Gaudeamus Musikwoche Holland für sein Werk '...tief Unten - traumversunken...'. Sein 2. Streichquartett wurde mit zwei Preisen honoriert, 1981 dem Kompositionspreis der Jürgen Ponto-Stiftung und 1983 dem Beethovenpreis der Stadt Bonn. Für seine Komposition 'Klangsplitter' erhielt er 1982 den Kompositionspreis der Kunststiftung Baden-Württemberg und der Internationalen Viola Forschungsgesellschaft Salzburg.

back